Rufen Sie uns an! 0 81 42 / 1 48 88 | info@zrmb.de
Ulrich Mayer · Dr. Inge Bruckner Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Kiefergelenks- und Kaumuskeltherapie

KIEFERGELENKS- UND KAUMUSKELTHERAPIE

Wenn das harmonische Zusammenspiel von Zähnen, Kieferknochen, Kiefergelenken, Kaumuskulatur und Nerven gestört ist, spricht man von einer Funktionsstörung des Kauorgans. Dabei findet ein Zähnepressen oder Zähneknirschen im Schlaf statt. Die Ursachen können sowohl psychischer (Stress im Berufs- oder Privatleben) als auch körperlicher Natur (fehlerhafter Zahnkontakt durch Füllungen und Kronen oder angeborene Fehlstellungen des Bisses) sein.

Jedes Zähneknirschen gefährdet die Gesundheit Ihrer Zähne. Einerseits kommt es zu einer verstärkten Abnutzung des Zahnschmelzes, andererseits werden durch dauerhaftes Knirschen die Kaumuskeln und das Kiefergelenk überbeansprucht. Da dass Kauorgan über Muskeln und Nerven mit der Wirbelsäule verbunden ist, kann sogar der gesamte Körper beeinflusst werden. Solche Störungen machen sich in Form von Kopfschmerzen, Fehlhaltungen, Kiefergelenksentzündungen, Verspannungen im Schulter-/Nacken-Bereich, Rückenschmerzen bemerkbar.

Damit die Störungen des Kauorgans keine negativen Auswirkungen auf die Zahngesundheit haben, empfehlen wir das Tragen einer Aufbissschiene während der Nacht. Die Schiene deprogrammiert die Kaumuskulatur beim Knirschen und sorgt für schnelle Linderung der Schmerzen. Die Zähne werden so dauerhaft vor weiterer Abnutzung geschützt, Verspannungen der Kaumuskulatur gelöst und die Belastungen der Kiefergelenke generell reduziert.

In unserer Praxis passen wir eine Aufbissschiene individuell nach Ihren Bedürfnissen an und bringen so das Kiefergelenk in seine natürliche und beschwerdearme Position zurück.